Wenn die Katze erblindet – Tipps zum Umgang mit ihr

Wenn die Katze erblindet – Tipps zum Umgang mit ihr

Oft sind Besitzer erstaunt und fassungslos darüber, wenn man ihnen mitteilt, dass ihre Katze erblindet ist. Dank eines perfekten Geruchs- und Gehörsinns und mittels der hochempfindlichen Schnurrhaare können sich die Tiere in ihrer gewohnten Umgebung trotz Blindheit sehr gut zurechtfinden.

Text: Dr. Isabel Bühler

Dies gilt vor allem für Katzen, die langsam erblinden und Zeit haben, sich auf die Blindheit einzustellen. Aber auch plötzlich erblindete Tiere können sich nach ein paar Monaten oder sogar Wochen sehr gut an die neue Situation gewöhnen. Durch die Unterstützung und Hilfe ihrer Besitzer werden die meisten erblindeten Katzen schon bald wieder auf dem Kratzbaum herumklettern, übers Sofa toben oder auf dem Wannenrand balancieren, aber auch wild mit anderen Katzen herumtollen können und ein Leben voll Spass und Freude haben.

Wie merke ich, ob meine Katze blind ist?

Bei einer erblindeten Katze werden Sie feststellen, dass sie öfters gegen Möbel oder Gegenstände läuft, die sich normalerweise nicht an dieser Stelle befinden. Vielleicht ist Ihnen aufgefallen, dass ihr Stubentiger sich plötzlich in kauernder Stellung fortbewegt und nur noch an den Wänden entlanggeht, anstatt den Raum wie früher in der Mitte zu durchqueren. Zwar klettert sie immer noch gerne am Kratzbaum hoch, springt aber seit neuestem höchst ungern und äusserst zögernd hinunter.

Möglicherweise haben Sie auch bemerkt, dass die Katze jetzt ihr Verhalten verändert hat und sich mehr und mehr zurückzieht und sich nicht mehr mit ihren Spielzeugen beschäftigt. Sie erschreckt sich furchtbar, wenn jemand sie anfasst, und reagiert fauchend und irritiert darauf. Neben dieser Wesensveränderung scheint sie nun auch häufig desorientiert zu sein.

Oftmals können Veränderungen am Auge selber wahrgenommen werden, wie vergrösserte Pupillen, rote Augen, eine Trübung im Augeninnern, oder das Auge erscheint vergrössert. Auch die Augenfarbe hat sich möglicherweise verändert oder der Mäusejäger kneift nun ständig vor Schmerz die Augen zu. Ein farbloser oder gelblicher Augenausfluss kann ebenfalls darauf hindeuten, dass wir es mit einer möglicherweise ernsthaften Augenerkrankung zu tun haben.

Ursachen der Blindheit bei der Katze

Als Ursache der Blindheit bei der Katze kommt häufig eine Netzhautablösung aufgrund eines erhöhten Blutdruckes und/oder einer anderen Krankheit vor. Auch eine Degeneration der Netzhaut beeinträchtigt das Sehvermögen der Katze.

Beim Glaukom, auch grüner Star genannt, ist der Augeninnendruck stark erhöht, was für das Haustier nicht nur äusserst schwerzhaft ist, sondern auch zur Erblindung führen kann. Oftmals kann das Glaukom nicht mehr medikamentös oder chirurgisch behandelt werden und das Auge muss somit entfernt werden.

Ist die normalerweise klare Linse im Auge getrübt, sprechen wir von grauem Star, dem (Katarakt). Uveitis ist die medizinische Bezeichnung für eine Entzündung im Innern des Auges und kann ebenfalls zur Erblindung führen. Dasselbe gilt für Tumore oder Verletzungen am Auge. Manche Katzenkinder kommen blind auf die Welt. Bei ihnen haben sich die Augen nur rudimentär oder gar nicht entwickelt.

Wie kann ich meiner blinden Katze helfen?

Wie kann man als Besitzer dazu beitragen, dass der vierbeinige Liebling mit der Blindheit klar kommt, und was muss man dabei genau beachten? Zuerst sollte man vom Tierarzt abklären lassen, ob sich die Sehfähigkeit durch eine Operation (zum Beispiel beim grauen Star) oder durch Medikamente verbessern lässt. Auch müssen ursächliche Krankheiten wie zum Beispiel der erhöhte Blutdruck bei der Netzhautablösung langzeitlich behandelt werden. Ganz wichtig ist auch, dass das Tier schmerzfrei leben kann und Komplikationen am Auge (wie der grüne Star) ausgeschlossen werden können. Regelmässige Kontrollen beim Tierarzt sind deshalb unbedingt angezeigt.

Für eine blinde Katze ist eine reine Wohnungshaltung sinnvoll. Es gibt Berichte über blinden Katzen, die sich alleine im Freien aufhalten, jedoch muss dabei abgewogen werden, ob die Sicherheit des Tieres noch gewährleistet ist. Wenn Sie einen Garten oder Balkon besitzen, ist es am besten, diese durch Katzenzäune und -netze aus dem Fachhandel abzusichern. Falls Ihre Katze Zugang zum Garten hat,sollten Sie Wassertonnen, Swimmingpools, Teiche oder Ähnliches abdecken.

Oder Sie können mit der Katze an der langen Leine viel Zeit im Freien verbringen. Ohnehin sollte Ihre Katze ein Halsband mit der genauen Adresse und einem Hinweis auf ihre Behinderung tragen, falls sie doch einmal das Weite sucht.

Sprechen Sie viel mit Ihrer Katze, das gibt ihr Sicherheit. Fassen Sie sie nur an, wenn sie vorher mit ihr gesprochen haben, sonst erschreckt sie sich gewaltig. Vermeiden Sie es, die Mieze aufzuheben, herumzutragen und an einem anderen Ort abzusetzen. Ihr «Navigationssystem» kommt dadurch durcheinander und sie wird sich nicht mehr oder nur schwer wieder orientieren können.

Der Futter- und Schlafplatz sollte immer an derselben Stelle sein, so dass sie sich gut in den Räumen orientieren kann. Es ist ebenfalls ratsam, die Katzentoilette nicht zu verstellen, damit es mit der Sauberkeit des Stubentigers keine Probleme gibt.

Auch eine blinde Katze liebt es zu spielen. Als Spielzeug eignen sich aber nur Dinge, die sie hören oder riechen kann. Alles was quietscht, klingelt oder raschelt (zum Beispiel eine Papierkugel) ist bestens geeignet.
So wird sich Ihre Katze nach einiger Zeit in gewohnter Umgebung im wahrsten Sinne des Wortes blind zurechtfinden.

Hier können Sie den Artikel aus dem Magazin als PDF ansehen

geschrieben von:
Isabel M. Bühler

Isabel M. Bühler

Isabel M. Bühler konnte schon als kleines Kind an keiner Katze vorbeigehen, ohne sie zu streicheln. Sie studierte an der Universität Zürich Tiermedizin und ist mittlerweile Kleintierärztin mit langjähriger Berufserfahrung. Sie ist auf dem Gebiet der Augenheilkunde tätig und lebt und arbeitet seit zehn Jahren in Nordirland.

16 Kommentare zu “Wenn die Katze erblindet – Tipps zum Umgang mit ihr

  1. Patricia Gonzalez

    Hallo,
    Ich schreibe Ihnen aus Spanien und habe Ihre Webseite sehr interessant gefunden, daher schreibe ich Ihnen.
    Ich habe einen 15-jährigen Kater der vor einer Woche erblindet ist, durch eine Netzhautablösung (in beiden Augen).
    Nun bin ich etwas ratlos, da ich meine Katze immer mit in den Urlaub mitnahm. Nach eintreffen am Urlaubsort, war sie nach 2 Stunden startbereit, um die neue Umgebung zu Erforschen.
    Aber nun ist sie blind und braucht täglich Ihre Medizin wegen chronischer Niereninsuffizienz…
    Meine Frage ist: Kann sich eine blinde Katze in ein paar Tagen an eine neue Umgebung angewöhnen oder soll ich sie zu Hause lassen, wenn ich in den Urlaub fahre?
    Vielen Dank im Voraus
    LG
    Patricia

    Antworten
    1. Redaktion

      Liebe Frau Gonzalez
      Ihre Frage kann man pauschal nicht beantworten, jede Katze ist individuell und hat ihren eigenen Charakter. Einige haben Mühe mit Veränderungen, andere nicht.
      Ihre Katze muss sich nun erstmal an die neue Situation gewöhnen und das braucht Zeit. Nach einigen Monaten können Sie vielleicht beurteilen, wie Ihre Katze mit der neuen Situation zurecht kommt. Ist sie im eigenen Zuhause noch sehr unsicher, ist es natürlich nicht ratsam, sie aus der gewohnten Umgebung zu reissen.
      Wenn Sie unsicher sind, suchen Sie sich am besten eine Tierpsychologin in Ihrer Nähe, die Ihre Katze kennen lernen und die Situation vor Ort beurteilen kann.

      Freundliche Grüsse
      Redaktion Katzen Magazin

      Antworten
  2. tanja wiesner

    Hallo! Meine Katze ist 17 jahre alt und ist erblindet. Ich muss sie füttern und sie geht nicht von alleine aufs Klo was kann ich tun? Die Augen haben sich von hellblau zu schwarz verändert ?

    Antworten
    1. Redaktion

      Liebe Frau Wiesner
      Ihre Katze muss sich vermutlich zuerst mit der Blindheit arrangieren und sich ganz neu zurecht finden. Sie brauchen zu Beginn sicher noch viel Geduld und Zeit, bis sich Ihr Büsi an die neue Situation gewöhnt hat. Mit der Zeit sollte sie dann auch ihren Fressnapf und die Katzentoilette von alleine finden. Sie schreiben nicht, wie lange Ihre Katze schon blind ist. Ich nehme an, dass Sie bereits beim Tierarzt waren, falls nicht, lassen Sie die Veränderung der Augen Ihrer Katze bitte unbedingt untersuchen.
      Wenn sich Ihre Katze auch nach einiger Zeit nicht zurecht findet, suchen Sie sich bitte bei einer Tierpsychologin in Ihrer Nähe Hilfe.

      Freundliche Grüsse
      Redaktion Katzen Magazin

      Antworten
  3. Catherine S.

    Guten Morgen, Wir waren gestern im Notfall, weil unsere 18,5-jährige Katze nichts mehr sieht. Sie wird seit letztem Jahr gegen erhöhte Schilddrüsenwerte behandelt, jedoch wurden wir nicht darauf hingewiesen, dass dies zu hohem Blutdruck und als Folge auch zu einer Netzhautablösung führen, worauf sie erblinden kann. Sie ist sonst für ihr Alter sehr fit und Aufmerksam, besteht die Möglichkeit das Augenlicht durch eine OP zurückzuholen? Leider hört sie auch nicht mehr so gut und beides zusammen ist für sie natürlich sehr schlimm.
    Wir haben bereits einen Termin bei der Tier-Augenärztin.

    Vielen Dank und freundliche Grüsse
    Catherine

    Antworten
    1. Sandra Süess

      Liebe Catherine S.
      Oje, wie traurig… das tut uns sehr Leid für Sie und Ihre Katze! Leider können wir Ihnen Ihre Frage nicht beantworten. Wenn Sie möchten, können Sie direkt mit der Autorin des Artikels Kontakt aufnehmen. Sie ist Augenspezialistin und kann Ihre Fragen sicher beantworten. Die Kontaktangaben finden Sie über ihre Homepage: http://www.animal-eye-doctor.com
      Sicher kann Ihnen aber auch Ihre Augentierärztin kompetent Auskunft geben.
      Wir wünschen Ihnen und Ihrer Samtpfote viel Glück und alles Gute
      Herzliche Grüsse
      Redaktion Katzen Magazin

      Antworten
  4. eva

    Schleunigst zum TA Blutdruck senkende Mittel geben. Das hatte ich bei meinem 23 Jahre altem Kater auch – je schneller der Blutdruck gesenkt wird umso grösser ist die Chance, dass sich die Netzhaut wieder anlegt.

    Antworten
  5. Sandra Bauer

    Hallo, Wir sind Joshi und Sofia – zwei blinde Katzen und habe unsere eigene Facebook-Seite (facebook.com/joshi.sofia), um aufzuklären, dass auch blinde Katzen oder überhaupt Tiere mit Handicap ganz normale kleine LIEBENSWERTE Seelen sind.
    Bitte teilt unsere Seite, damit mehr von den kleinen Handicap-Seelchen eine Chance bekommen auf ein wunderschönes Zuhause. Dankeschön … :-)

    Antworten
  6. Meyer

    Hallo, mein Kater ist 15,5 Jahre alt. Sein rechtes Auge musste vor 10 Tagen entfernt werden, da sich im unteren Augenlid ein Tumor gebildet hatte und der Lidschluss nicht erhalten werden konnte. Am zweiten Abend nach der OP blieb die Pupille auf einmal ganz geöffnet. Die Tierärztin meinte, der Kater sei nun wahrscheinlich blind aif dem verbliebenen Auge. Es könne aber evtl. reversibel sein. Sie kann sich nicht erklären, was passiert ist. Am ersten Abend war noch alles in Ordnung. Meine Frage: Gibt er Erfahrungen mit diesem Symptom? Könnte es sich zurückbilden? Er ost nämlich auch fast taub. MfG S. Meyer

    Antworten
  7. Heike Quandt

    Hallo. Wir haben einen 2 jährige Main Coon Kater. Er hatte vor 2 Tagen einen Unfall – was genau passiert ist wissen wir nicht.
    Er hat ein Schädel Hirn Trauma und ist nun erblindet. Auch ist zur zeit noch sein Geruchssinn gestört. Morgen hole ich ihn aus der Klinik ab. Mal sehen was wird. Ich weiss nicht wie wir ubs verhalten sollen

    Antworten
  8. Gaby

    Hallo. Meine Katze Minka ist 18 Jahre alt. Sie ist seit 1 Jahr sehr schwerhörig und jetzt nach einem Schlaganfall erblindet. Sie findet sich nur schwer im Haus zurecht und fällt öfters auch ein paar Stufen die Treppe herunter. Ansonsten ist sie fit, frisst und trinkt viel. Wie kann man ihr helfen besser mit der Blindheit umzugehen. Wäre eventuell eine zweite Katze eine Hilfe für sie oder wäre das zusätzlicher Stress?

    Antworten
    1. Sandra Süess

      Liebe Gaby
      Oje, die arme Minka… Wenn Sie die im Artikel beschriebenen Tipps berücksichtigen, wird sich Minka bestimmt an die neue Situation gewöhnen, geben Sie ihr genügend Zeit und unterstützen Sie sie, wo Sie können.
      Eine neue Katze würde ich nicht ins Haus holen, in der aktuellen Situation würde dies Ihre Katze vermutlich überfordern, zumal sie auch schon ein hohes Alter hat.
      Falls Sie nach zwei, drei Monaten das Gefühl haben, dass sich Minka noch nicht zurecht findet, ziehen Sie am besten eine Verhaltensberaterin zu Hilfe.
      Herzliche Grüsse und alles Liebe für Minka
      Redaktion Katzen Magazin

      Antworten
  9. Anna

    Hallo…
    Unser Kater ist drei Jahre alt und bis gestern auch kerngesund…Da er stark sabberte hat mein Mann ihn zum Tierarz gebracht,dort wurde festgestellt ,dass er viel Zahnstein hat. Dieser wurde entfernt. Unser Kater ist nach der Narkose erblindet …wir wissen nicht was schief gelaufen ist! Er ist orientierungslos und läuft gegen Wände und Schränke…er ist momentan in der Notaufnahme und kriegt eine Infusion und Medikamente zur Genesung…Können Sie uns sagen,wie hoch die Chancen sind,dass er wieder was sehen kann und ob er überhaupt wieder sehen wird!?
    LG

    Antworten
    1. Sandra Süess

      Oje, was für eine böse Überraschung… Leider können wir Ihnen da nicht weiterhelfen. Sprechen Sie am besten mit den behandelnden Ärzten. Diese können Ihnen am ehesten Auskunft geben, ob so etwas ab und zu vorkommt und vor allem, ob die Chance besteht, dass es nur vorübergehend ist… Wir drücken Ihnen die Daumen und wünschen dem Kater alles Gute
      Redaktion Katzen Magazin

      Antworten
  10. sonja ringer

    habe eine süße katze names wulli 16 jahre alt! sie wurde letztes jahr langsam blind. ich glaube es geht ihr gut,sie bewegt sich in der Wohnung fast normal,geht immer der wand entlang und springt aufs bett zum schmusen!! sie darf auch unter Beaufsichtigung in den garten und ist überglücklich dabei!! ich glaube wir leiden mehr als unsere wulli!!

    Antworten
  11. Ronny

    Hallo. Unser Kater ca. 11 Jahre hatte wahrscheinlich eine Vergiftung. Ich hatte mich auch schon verabschiedet, so schlecht ging es ihn. Trotzdem bin ich jeden Tage zum Tierarzt wo er wegen schnupfen Antibiotika und Kortison bekam. Montag viel es zum ersten mal auf und Mittwoch war der absolute Tiefpunkt. Doch nun geht es wieder bergauf und das freut uns alle sehr :-) Leider aber scheint er dabei sein Augenlicht verloren zu haben. Jedenfalls kann er nicht oder fast nicht mehr gucken. Seither füttern wir ihn, gehen mit ihm raus , kümmern uns halt aber….Mittwoch müssen alle wieder arbeiten und zur Schule. Wie kann ich jetzt einen Kater der immer draußen war auf ’s Katzenklo überreden und was kann ich tun damit er sein Wasser findet was ja geruchlos ist ?
    Und eine kleine Hoffnungsfrage habe ich noch. Ist es möglich, das er eines Tages wieder gucken kann? Gibt es so was? Das wäre echt toll :-) Allerdings bin ich auch so froh das er es bis hierhin geschafft hat. Dafür gaaanz doll Danke an unseren Tierarzt.

    Antworten

Ihre Meinung interessiert uns – Kommentar schreiben


Name (erforderlich)

Webseite