Herausgeber
Rolf Boffa, CEO

RORO-PRESS VERLAG AG
Erlenweg, CH-8305 Dietlikon
Telefon 044 835 77 35
Telefax 044 835 77 05

www.katzenmagazin.ch

Zum Magazin
Druckauflage: 11’430 Exemplare
ISSN-Nr. 1423-6869
Herstellung: ib-Print AG, CH-5702 Seon

Redaktion und Produktion
Sandra Süess, s.sueess@katzenmagazin.ch

Anzeigenverkauf
Tatjana Minzlaff, anzeigen@katzenmagazin.ch
Telefon 044 929 04 04

Anzeigenverwaltung
Pia Affolter, info@katzenmagazin.ch
Telefon 044 835 77 35

Tarife und Anzeigentermine 2017

Tarife und Anzeigentermine 2018

Redaktionssekretariat

Abonnementenservice
Leserservice
Gartenstrasse 143, Postfach
CH-4002 Basel
Tel. +41 (0)41 329 23 00
katzenmagazin@dm-mediaservices.ch

Preise in der Schweiz
Einzelnummer: Fr. 7.70
Jahresabo: Fr. 42.–
Zweijahresabo: Fr. 82.40

Preise im Ausland
Einzelnummer: Euro 6.-–
Jahresabo: Fr. 56.30 (Euro 45.00)
Zweijahresabo: Fr. 108.95 (Euro 87.00)
Abopreise inkl. Versandkosten & 2,4 % MwSt.

Allgemeine Informationen
Das Katzen Magazin wird auf elementarchlorfrei gebleichtem Papier gedruckt. Sämtliche Artikel und Bilder sowie das Layout sind urheberrechtlich geschützt. Jeglicher Nachdruck sowie die elektronische Verbreitung im Internet oder auf CD, auch auszugsweise, ist nur mit schriftlicher Genehmigung der Redaktion gestattet. Zuwiderhandlungen werden rechtlich geahndet. Für unverlangt einge-sandte Manuskripte, Fotos usw. kann keinerlei Haftung übernommen werden. Mit Namen gekennzeichnete Beiträge, Leserbriefe etc. geben die Meinung des Autors/Lesers wieder und müssen nicht den Redaktions-richtlinien entsprechen. Anzeigen und Beiträge können ohne Begründung abgelehnt werden, beispielsweise, wenn sie nicht unseren Grundsätzen entsprechen.

Das farbige, illustrierte Katzen Magazin erscheint zweimonatlich im RORO-PRESS VERLAG AG, Dietlikon, inkl. «Der Katzenfreund» und als offizielles Vereinsorgan von: Verein der Katzenfreunde Zürich, Katzen-club Züri Leu, Katzenclub Aargau/SO, Rasse-katzen-Vereinigung Ostschweiz, Katzenclub beider Basel. Der Inhalt der Vereinsnachrichten liegt in der Verantwortung der zeichnenden Vereine.