Stressfrei umziehen mit Katzen

Ein Umzug – selbst wenn er gewollt ist und eine Verbesserung der Wohnsituation bedeutet – bringt immer auch Stress mit sich, und das nicht nur für Zweibeiner, sondern insbesondere für unsere Büsi. Katzen sind bekanntlich territoriale Tiere, die Veränderungen ihres Lebensraums genau registrieren. Abhängig von Faktoren wie der angeborenen und erlernten Stressresistenz sowie den bisher gemachten Erfahrungen mit vergleichbaren Veränderungen, reagieren sie mässig gestresst bis äusserst empfindlich auf einen Umzug.

Katzen, die bereits seit frühester Kindheit (Prägephase) mit einer Vielfalt an Umwelteindrücken konfrontiert wurden und Strategien erlernt haben, souverän mit verschiedensten Umweltreizen umzugehen, sind in der Regel weitaus weniger stressanfällig als Tiere mit einer weniger vorbildlichen Sozialisation. Auch kann ein erneuter Wechsel des Wohnorts bei Tierschutzkatzen, die bereits durch mehrere Hände gegangen sind, erheblichen Stress auslösen und alte Verlustängste wieder aufleben lassen. Leider können wir der armen Mieze ja nicht erklären, dass sie ihre(n) Menschen diesmal nicht verlieren wird…

Doch selbst wenn Sie das Nervenkostüm Ihres Büsi als äusserst robust einschätzen, sollten Sie einen Umzug mit Katze sorgfältig vorbereiten. In jedem Fall schonen Sie Ihre eigenen Nerven und den alten wie neuen Wohnraum, denn die Gefahr, dass kätzischer Stress sich in Unsauberkeit oder Harnmarkieren entlädt, lässt sich durch eine sorgfältige Umzugsplanung deutlich reduzieren. Gerade bei einer engen Bindung zwischen Ihnen und Ihrer Katze spielt auch die Stimmungsübertragung eine nicht zu unterschätzende Rolle: Sind Sie weitgehend entspannt, wirkt sich das positiv auf das Befinden Ihrer feliden Mitbewohner aus.

 

Transportboxtraining

Egal ob Sie auf vier Rädern oder sogar mit dem Flugzeug umziehen: Um den Transport in einem Katzenkennel kommt Ihre Katze nicht herum, und selbstverständlich sollte jede Katze im Haushalt in ihrer eigenen Box reisen. Wenn Sie nicht schon mit Ihrer Miez trainieren, nehmen Sie sich bitte die Zeit für ein entsprechendes Training, durch das die Katze den entspannten Aufenthalt in der Box erlernt. Besorgen Sie sich auch unbedingt rechtzeitig ein ausbruchssicheres Behältnis. Eine Korbhöhle reicht nicht aus! Mit einer von der IATA (Dachverband der Luftfahrtgesellschaften) für Flugreisen zugelassenen Transportbox können Sie in puncto Sicherheit nichts verkehrt machen. Im Fachhandel berät man Sie gerne. (…)

 

Den vollständigen Beitrag können Sie im „Katzen Magazin“ 4/17 lesen.

 

geschrieben von:
Bettina von Stockfleth

Bettina von Stockfleth

Bettina von Stockfleth absolvierte ihre Ausbildung zur Tierpsychologin bei der Schweizer Akademie für Tiernaturheilkunde (ATN). Die engagierte Tierschützerin arbeitet in Deutschland, der Schweiz und Österreich als Verhaltenstherapeutin für Katzen und schreibt regelmässig für das Katzen Magazin. 2013 erschien ihr erstes Buch «Katzenkinder» im KOSMOS-Verlag, im Sommer 2015 der Tierschutz-Ratgeber «Katzen mit Geschichte» (BoD). www.mensch-und-katze.de

Ihre Meinung interessiert uns – Kommentar schreiben


Name (erforderlich)

Webseite