Handaufzuchten ticken anders…

Von Hand aufgezogene Katzen ticken anders. Selbst erfahrene Katzenhalter können mit einem Büsi, das ohne Mutter und womöglich auch ohne Geschwister oder kätzische Ersatzfamilie aufwuchs, so manche Überraschung erleben. Nicht immer treten bei einer Handaufzucht auffällige Verhaltensweisen auf, und «auffällig» bedeutet auch nicht zwangsläufig «problematisch». Aber manche Abweichungen von der Verhaltensnorm sind nicht von der Hand zu weisen, da sie deutlich gehäuft auftreten. Es lohnt sich also, einen Blick auf (…)

Wie intelligent sind Katzen?

Katzen können nur bis vier zählen und sind ausserdem dumm und unwillig. Weit gefehlt! Sie sind sehr viel intelligenter als wir alle glauben. «Sind Katzen intelligent?» ist die falsche Frage. Wir sollten uns ernsthaft fragen: Sind wir tatsächlich intelligenter als Katzen? Nicholas Dodman, Leiter der Abteilung für Verhaltensforschung bei Tieren der Tufts University School of Veterinary Medicine in Boston (USA), ist überzeugt davon, dass Menschen und Katzen identische Bereiche im (…)

Wenn die Katze König sein will – Gefährliche Statusaggression

  Die Katze will König sein? Ganz im Ernst, wollen unsere geliebten Fellnasen das nicht alle? Doch selbst wenn wir unseren Büsi gerne zugestehen, Könige unserer Herzen zu sein, so gibt es doch Exemplare, deren Regentschaft kaum zu ertragen ist.   Diese Herrscher vor eigenen Gnaden fordern unsere Zuwendung rigoros ein – und spurt der Zweibeiner nicht, wird nicht nur gefaucht und gekratzt, sondern ernsthaft zugebissen. Statusaggression heisst dieses glücklicherweise (…)

Nächtliche Ruhestörung – Wenn die Katze Wecker spielt

… liegen die Nerven der betroffenen Zweibeiner schnell blank, denn Schlafentzug durch nachtaktive Büsi ist ein ausgesprochen ernstes Problem. Das systematische, wiederholte Vorenthalten von Schlaf gilt nicht umsonst als besonders perfide Foltermethode. Körperlich hinterlässt Schlafmangel zunächst keine sichtbaren Spuren, aber die Hirnchemie verändert sich. Konzentration und Gedächtnisleistung lassen nach, die Betroffenen frieren schnell, sind allgemein erschöpft und reizbar. Dass ein kätzischer Folterknecht daher den Verlust seines Heims riskiert, ist nachvollziehbar. Somit (…)

Kratzmarkieren – einem missverstandenen Verhalten auf der Spur

Kratzmarkieren

Unter dem Körper der Katze wachsen Beine. Es sind genau vier Stück, an deren Enden die Katze Krallentatzen trägt. Die Krallen an diesen Tatzen kann sie aus- und einfahren. Man kennt das System von Flugzeugfahrgestellen. Jedoch ist das Anwendungsgebiet der gebogenen Katzenkrallenhaken ein anderes: Die Katze gebraucht ihre Instrumente zur Aufarbeitung von Polstermöbeln. Aus: Gina Ruck-Paquèt: Die Katze Text: Bettina von Stockfleth Dem Markieren mit Harn und Kot sowie der (…)

Aggressive Katzen: Stubentiger auf Menschenjagd

Aggressive Katzen

«Stubentiger» nennen wir unsere Katzen gerne liebevoll und erfreuen uns an ihrer Anmut und Geschmeidigkeit. Wir bewundern unsere kleinen Jäger, wenn sie Krallen und Zähne blitzschnell in ein erjagtes Schaumstoffbällchen oder eine Spielzeugmaus schlagen. Sobald aber Miezes Klauen und Zähne sich tief in unsere Knöchel bohren, die geliebte Schmusekatze sich unerwartet in unsere Arme verbeisst oder sogar in Richtung Gesicht ausholt, erkennen wir mit Schrecken selbst in einer zarten Vier-Kilo-Katze (…)

Wenn Katzen abwandern

Wenn Katzen abwandern

Manchmal kommt es vor, dass Freilaufkatzen immer seltener nach Hause kommen und schliesslich ganz ausbleiben. Wer an seiner Katze hängt, muss dieser Entwicklung nicht untätig zusehen. Zumindest kann man versuchen, den Ursachen nachzugehen und die Situation zu verändern, sodass man seine Katze nicht verliert. Text: Claudia Kasper, dipl. Tierpsychologin ATN Wenn Katzen dabei sind, sich ein neues Zuhause zu suchen, das ihnen offenbar besser entspricht, geschieht dies nicht von einem (…)