«Elly hat uns vervollständigt»

«Elly hat uns vervollständigt»

Internet-Liebe gibt es nicht? Oh, doch, sogar auf den ersten Blick! Wobei Elly blind ist. Aber ihr Frauchen, Kim Gunkel (28) aus Cham, hat sofort gewusst, dass sie zur WG mit Freund und zwei Katzen passt.

Ich hatte schon zwei Katzen, Felina und Novia, und habe eigentlich keine dritte gewollt. Doch bei Facebook folge ich der Seite einer Tierschutzorganisation, die Fotos von Elly gepostet hat. Ich habe mich sofort in sie verliebt. Elly hat eine spezielle Ausstrahlung. Ich habe gedacht, die passt zu meinen Katzen. Und ich hatte Glück – Felina und Novia akzeptieren Elly total. Sie liegen sogar mit ihr im Bett. Es ist total schön.

Elly ist im August 2014 in Rumänien auf die Welt gekommen. Wegen einer schlimmen Infektion hat sie ihr Augenlicht verloren. Aber sie hat überlebt. Sie hat einen extremen Überlebenswillen. Eine liebe Frau hat sie aufgepäppelt.

Elly ist jetzt ein gutes Jahr bei uns. Unglaublich, wie schnell sie alles gelernt hat. Nach ein, zwei Tagen fand sie sich im neuen Zuhause zurecht. Nach eineinhalb Wochen habe ich ihr gezeigt, wie die Katzentür funktioniert, damit sie auch alleine auf den Balkon kann. Sie hat es sofort kapiert. Nach zwei Wochen ist sie alleine den Katzenbaum hochgekommen. Und wenn wir heimkommen, kommt sie immer Hallo sagen. Extrem, wie normal sie ist – dafür, dass sie nichts sieht.

Ich stelle mir das unglaublich schlimm vor – blind zu sein. Aber Elly hat einen unglaublichen Lebenswillen, einen extrem starken Charakter. Sie ist der Chef bei uns. Auf eine ganz spezielle Art. Nie aggressiv – damit würde sie nicht weit kommen.

Felina und Novia sind Geschwister, vier Jahre alt. Wir haben sie mit fünf Monaten von einem Bauernhof geholt. Am Anfang war es schon schwierig für sie, als Elly dazukam. Sie haben nicht verstanden, dass Elly nichts sieht; das war das Hauptproblem. Denn am Anfang ist Elly oft in Sachen hineingelaufen, auch in die beiden anderen Katzen. Das hat sie sehr irritiert. Es hat sicher ein halbes Jahr gedauert, bis Felina und Novia gemerkt haben, dass Elly das nicht extra macht. Zuerst haben sie wohl gedacht, die will aufmüpfig sein und ihnen das Revier streitig machen. Aber eifersüchtig waren sie nie wirklich. Ich habe geschaut, dass ich Felina und Novia etwas bevorzuge. Das war aber schwierig.

Ich habe immer Angst gehabt um Elly, gedacht, ich müsse ihr helfen. Es war sehr schwierig zu realisieren und zu akzeptieren, dass ich ihr eben nicht helfen muss. Das meine ich mit starkem Charakter – Elly schafft alles allein. Das ist faszinierend. Sie kann extrem gut mit ihrem Handicap umgehen. Ich glaube, Elly lebt ihr Leben genauso, wie wenn sie nicht blind wäre.

Elly hat die Wohnung schnell intus gehabt. Mittlerweile kennt sie sie in- und auswendig und rast mit einem Affenzahn herum. Sie rennt nicht mehr in Dinge hinein. Wir dürfen natürlich nichts im Weg herumstehen lassen, daran muss man sich gewöhnen. Aber das ist einer der Gründe, wieso ich von Anfang an gedacht habe, Elly passt sehr gut zu uns – weil ich generell sehr ordentlich bin und wenig Sachen herumstehen lasse. Das ist bei einer blinden Katze sehr wichtig. Denn je öfters sie in Sachen rennt, wo nichts stehen sollte, desto verunsicherter wird sie.

Elly ist sehr intelligent und langweilt sich schnell. Felina und Novia sind zufrieden, wenn sie am Fenster hocken und Vögel beobachten. Aber das kann Elly nicht. Damit sie etwas hat, womit sie sich beschäftigen kann, habe ich ihr Intelligenzspielzeug gekauft und auch selber gebastelt, Fummelbretter und Fummelbecher, auf beiden Seiten geschlossene WC-Rollen mit Trockenfutter drin und so weiter. Ihr Lieblingsspielzeug sind aber Schnürsenkel. Die «verkätscht» sie unheimlich gerne. Elly ist extrem verspielt. Und sie jagt gerne Fliegen. Die frisst sie auch. Ich habe noch nie eine Katze gesehen, die so extrem auf Fliegen abfährt.

Blind Fliegen jagen – das funktioniert wunderbar, man würde es nicht denken. Die Trefferquote liegt bei hundert Prozent. Nun ja, wir helfen ein bisschen nach, indem wir sie auf dem Arm durch die Wohnung tragen, der Fliege hinterher. Sobald die Fliege am Fenster oder an der Wand landet, fängt Elly sie. Zielsicher. Dabei kann sie sich ja nur auf ihr Gehör verlassen!

Ellys Augen sind nicht ganz zugenäht. Da gehen die Meinungen der Tierärzte auseinander. Manche sagen, man soll die Tränenkanäle herausnehmen und zunähen, andere empfehlen, sie drin zu lassen, das vermindere die Infektionsgefahr der Augenhöhlen. Elly wurden die Tränenkanäle nicht herausoperiert, und jetzt tränen ihre Augen. Ich muss sie jeden Tag putzen. Dabei setze ich sie ins Waschbecken und putze die Augen mit einem feuchten Lappen, das hat sie noch gerne.

Für mich ist es eine extreme Motivation zu sehen, wie man mit einem Handicap umgehen kann. Elly zu uns zu holen war die beste Entscheidung, die ich habe treffen können. Sie ist eine perfekte Ergänzung. Unglaublich gut, dass sie bei uns ist. Elly hat uns – meinen Freund und die beiden anderen Katzen – vervollständigt.

 

Nachtrag:

Die Internet-Liebe Elly hat – natürlich – eine Facebook-Seite: «Elly Stubentiger».

Hier können Sie den Artikel aus dem Magazin als PDF ansehen

geschrieben von:
Andreas Krebs

Andreas Krebs

Bevor er laufen konnte, beobachtete Andreas Krebs vor allem Schnecken, Käfer und Ameisen. Bald faszinierten ihn auch schnellere Tiere wie Katzen und Hunde. Heute ist er Journalist und schreibt vor allem Reportagen und Porträts über Themen aus den Bereichen Umwelt und Gesellschaft. So will er dem Leser die Wechselwirkung Mensch-Natur-Mensch bewusst machen. Ausserdem schreibt Andreas Krebs Biografien.

Ihre Meinung interessiert uns – Kommentar schreiben


Name (erforderlich)

Webseite