Fellfarbe – Omen für Verhalten und Gesundheit?

Seit jeher umschwärmen zahlreiche Gerüchte die Fellfarben von Katzen wie Motten das Licht: Schwarze Fellnasen sollen böse, dafür aber gesünder sein. Weissen werden eine gute Gesinnung und häufige Taubheit nachgesagt. Von dreifarbigen Katzen heisst es, sie seien prädestiniert für aggressives Verhalten und Krankheiten. Rote Katzen wiederum gelten als besonders gutmütig. Was ist an alledem dran? Entscheidet die Fellfarbe wirklich über das Verhalten und die Gesundheit unserer Stubentiger? In den 1980er-Jahren (…)

Zahnresorption

Warum Katzen eigentlich keine Karies bekommen und warum das wenig tröstlich ist.   Von einer Frau, die ihr Leben immer selbst gemeistert hatte, sollte man erwarten, dass sie mit Stress umgehen kann. Doch an jenem lauen Abend eines heissen Junis, an dem diese Erzählung beginnt, umklammerte Frau Gisel verkrampft ihr Handy und tippte unentwegt darauf herum. Stille Augen folgten ihr auf dem Weg von einem Ende des Zimmers zum anderen (…)

Ein Duft steigt in die Nase

Erkennen von Freund und Feind, Futtersuche, soziale Kommunikation und Sexualverhalten – dem Geruchssinn von Katzen kommen zahlreiche Aufgaben zu. Nicht nur reagiert er daher extrem empfindlich auf Duftstoffe, er könnte zudem weitaus besser sein als der von Hunden.   Ein Hauch von Hühnchen genügt, um Zita trotz ihres fortgeschrittenen Alters aus dem Tiefschlaf zu reissen. Erreicht das Aroma ihre Nasenlöcher, fängt sie an zu zittern. Danach ertönt unabwendbar ein nach (…)